„Dann holen wir halt eine Polin…“

Perspektiven für einen würdigen Umgang mit osteuropäischen Pflegekräften
Donnerstag, 04.04.2019, 20.00 – 21.30 Uhr
Salzstetten, Hauptstr. 35, Kath. Gemeindezentrum
Viele pflegebedürftige ältere Menschen möchten lieber zu Hause in vertrauter Umgebung leben als in einem Heim. Ihre Pflege übernehmen neben den Angehörigen dann häufig meist Frauen aus Mittel- und Osteuropa. Der Großteil von ihnen arbeitet in einer rechtlichen Grauzone bzw. unter teils extrem unfairen Bedingungen. Das hat Auswirkungen sowohl für die Betreuungskraft wie auch die Angehörigen und die Qualität der Pflege/Betreuung.
Was muss sich ändern? Gibt es bereits gute Modelle? Auf was müssen pflegende Angehörige achten, wenn sie die Pflege eines/einer Angehörigen
einer ausländischen Pflegekraft übertragen? Pfarrer Wolfgang Herrmann, Mitinitiator des Bündnisses „Faire Arbeitsmigration“, zeigt Probleme und Herausforderungen häuslicher Pflege und mögliche Lösungswege auf.
Referent: Wolfgang Herrmann, Leiter der Betriebsseelsorge in der Diözese Rottenburg-Stuttgart
Veranstalter: Kolping Salzstetten

Gesamtprogramm, Termine, Theologie - Kirche - Gesellschaft, Veranstaltung