Die verlorene Mitte – oder: Warum eine neue Sicht auf Jesus notwendig ist?

Montag, 16.03.2020, 19.00 Uhr
Empfingen, Schanzgasse 4, Kath. Gemeindehaus
Der Grund für solch eine neue Sicht ist nicht die von den Kirchen vielbeschworene Glaubens-Krise, schon gar keine Gottes-Krise, sondern eine hausgemachte Kirchen-Krise. Eine über die Jahrhunderte anhaltende „Jesus-Vergessenheit“ hat das Christentum auf weite Strecken zu einem System aus Dogmen, aus moralischen und asketischen Vorschriften erstarren lassen. Es hat dadurch seine Liebenswürdigkeit eingebüßt. Im Laufe von 2000 Jahren sind viele so genannte „christliche Wahrheiten“ entstanden, mit all den damit verbundenen Belastungen. Gar manche dieser so genannten „christlichen Wahrheiten“ haben inzwischen ihre Haltbarkeitsgrenze überschritten. Zu ihnen gilt es daher kritisch auf Distanz zu gehen, um die „Wahrheit Jesu Christi“ wieder ausfindig zu machen. Michael Broch, Rundfunkpfarrer i.R., begibt sich mit seinem Vortrag auf Spurensuche nach dem lange vergessenen Jesus und seiner befreienden Botschaft. Sein leidenschaftliches Plädoyer: Mehr Jesus wagen!
Referent: Michael Broch, Rundfunkpfarrer i. R.
Beitrag: 5,– €
Veranstalter: Kath. Bildungswerk SE Empfingen-Dießener Tal

Aufgrund der aktuellen Entwicklung und zum Schutz unserer Teilnehmer vor einer Ansteckung mit dem Corona-Virus ist unser Veranstaltungsangebot zunächst ausgesetzt bis 15. Juni 2020.
Ausgefallene Termine werden möglichst nachgeholt.

 

Gesamtprogramm, Religionen und Kulturen, Termine, Veranstaltung