Gesellschaft und Politik

 

Wolfgang Kessler: Die Kunst, den Kapitalismus zu verändern

Eine Annäherung in fünf Alternativen
Montag, 09.03.2020, 19.30 Uhr
Horb, Marktplatz 28, Kloster
Megakonzerne und Großinvestoren erobern Innenstädte, Krankenhäuser, Pflegeheime, Ackerland und unsere Daten. Für hohe Renditen werden Rohstoffe ausgebeutet, Regenwälder abgeholzt und die Meere vermüllt. Der rasende Kapitalismus bedroht Mensch, Demokratie, Natur und Klima. Wirtschaft und Konsum müssen grundlegend anders werden. Das erfordert die Kunst, das Wirtschaftssystem tiefgreifend zu verändern – ohne dass es in eine Krise abstürzt. Wolfgang Kessler zeigt, wie dies gehen kann. Und was wir dafür tun können.
Referent: Wolfgang Kessler, Wirtschaftspublizist und ehem. Chefredakteur der christlichen Zeitschrift Publik-Forum
Beitrag: 6,– €
Veranstalter: keb FDS und Projekt Zukunft Horb

Heile deutsche Arbeitswelt – wie lange noch?

38. Kreuzweg der Arbeit
Sonntag, 15.03.2020, 10.15 Uhr
Waldachtal-Salzstetten, Hauptstr. 35, Kath. Gemeindezentrum Salzstetten
Nach vielen guten Jahren mit dauerhaftem Aufschwung mehren sich die Zeichen, dass es so nicht mehr weitergehen wird. Die Aufträge werden weniger und namhafte Unternehmen kündigen große Entlassungen an. Wohin geht der Weg für die Wirtschaft in Deutschland und die Arbeitnehmer?
Referent: Wolfgang Herrmann, Pfarrer, Diözesanbetriebsseelsorger
Veranstalter: Kolpingsfamilie Salzstetten, KAB/Landvolk Grünmettstetten, KAB Nordstetten, Dekanatsausschuss für Kirche, Verbände und Arbeitsweil

„Ausgrenzen – Entrechten – Vernichten“

Holocaust-Gedenkveranstaltung in szenischer Lesung
Freitag, 20.03.2020, 19.00 Uhr
Horb, Fürstabt-Gerbert-Str. 21, Martin-Gerbert-Gymnasium, Mensa
In einer szenischen Lesung mit interaktiven Momenten setzen sich die Schauspieler Marjam Azemoun und Frank Sommer mit Ausgrenzung und Entrechtung auseinander, stellen Fragen und fordern zur Stellungnahme heraus. Zeitzeugenberichte, Textausschnitte aus aktuellen Sachbüchern und Textauszüge aus NS-Gesetzen beleuchten die Ereignisse und die systematische Verfolgung im Dritten Reich. Die szenische Lesung wird mit Foto- und Filmmaterial und einer Power Point Präsentation einzelner Textausschnitte visuell unterstützt.
Referenten: Marjam Azemoun und Frank Sommer, Schauspieler
Beitrag: Vorverkauf: Schüler/Student 5,– €, Erwachsener 8 ,– €, Abendkasse: Schüler/Student 7,– €, Erwachsener 10 ,– €
Veranstalter: Stadtbücherei Horb und keb FDS

„Mein Wille geschehe“

Aktuelle Aspekte zu Patientenverfügung, Vorsorgevollmacht und Betreuungsverfügung
Freitag, 20.03.2020, 19.00 Uhr
Horb-Dießen, Gemeindesaal
Dr. Klaus Rademacher wird in seinem Vortrag einige beispielhafte Situationen darstellen. Ferner werden die Unterschiede zwischen Patientenverfügung, Vorsorgevollmacht und Betreuungsverfügung und gesetzlicher Betreuung erläutert. Der Referent wird auf gesetzliche Grundlagen und aktuelle Gerichtsurteile eingehen. Im Anschluss an den Vortrag besteht die Möglichkeit, Fragen zu stellen.
Referent: Dr. Klaus Rademacher, Ärztlicher Leiter des Geriatrischen Schwerpunktes am Kreiskrankenhaus Freudenstadt
Veranstalter: Kath. Bildungswerk der SE Empfingen-Dießener Tal

Lesung: „Seht zu, wie ihr zurechtkommt“

Abschied von der Kriegsgeneration
Dienstag, 24.03.2020, 19.30 Uhr
Horb, Marktplatz 28, Kloster
Die Sorge um die alt werdenden Eltern ist eine der großen Herausforderungen unserer Zeit. Familienstrukturen haben sich aufgelöst, das Leben in der globalisierten Welt fordert maximale Flexibilität und Mobilität. Die wenigsten sind darauf vorbereitet, plötzlich für gebrechliche Menschen da sein zu müssen. Die Pflege reißt Lücken in unsere Lebensläufe und konfrontiert uns mit uns selbst. Dies umso mehr, wenn die Eltern den Zweiten Weltkrieg erlebt haben und in ihrer Seele unaufgearbeitete Traumata verbergen. Sebastian Schoepp macht sich auf eine Zeitreise ins Leben seiner Eltern, vom Russlandfeldzug bis ins Pflegeheim, und damit in die Vergangenheit Deutschlands. Denn mit dem endgültigen Ableben der Kriegsgeneration endet auch eine Epoche.
Referent: Sebastian Schoepp, Autor, politischer Redakteur bei der Süddeutschen Zeitung
Beitrag: 6,– €
Veranstalter: keb FDS und Projekt Zukunft Kloster Horb

Antisemitismus – gemeinsam gegen Hass

Montag, 27.04.2020, 20.00 Uhr
Empfingen, Schanzgasse 4, Kath. Gemeindehaus
Deutschlandweit häufen sich die Berichte von Anfeindungen, die antisemitische Wortwahl und Einstellungen erkennen lassen. Dr. Michael Blume, Religionswissenschaftler und Beauftragter des Landes Baden-Württemberg gegen Antisemitismus, beleuchtet in seinem Vortrag, warum Antisemiten die gesamte Gesellschaft und den demokratischen Rechtsstaat bedrohen.
Referent: Dr. Michael Blume, Religions- und Politikwissenschaftler, Beauftragter der Landesregierung gegen Antisemitismus
Beitrag: 5,– €
Veranstalter: Kath. Bildungswerk der SE Empfingen-Dießener Tal

Kinder, Küche, keine Kohle!

Ein frauenspezifisches Dilemma
Mittwoch, 29.04.2020, 19.30 Uhr
Horb, Marktplatz 28, Kloster
Obwohl Wirtschaft und Gesellschaft ganz elementar auf unbezahlte und bezahlte Sorgearbeit angewiesen sind, erhalten diejenigen, die sie überwiegend leisten, bis heute keineswegs ein angemessenes finanzielles Äquivalent dafür. Vielmehr geraten Frauen mit Sorgeverantwortung für Kinder oder hilfsbedürftige oft in Armutslagen, aus denen sie in ihrem weiteren Lebenslauf kaum mehr herauskommen. Im Vortrag werden die strukturellen und mentalen Gründe für diese fatale Entwicklung herausgearbeitet, aber auch Wege aus diesem Dilemma aufgezeigt. Die Referentin plädiert dafür, dass sich Frauen hartnäckig für Geld interessieren und eine gute Ausbildung anstreben bzw. ihren Beruf nicht leichtfertig und über lange Zeiträume unterbrechen sollten. Auf der politischen Ebene ist die Entwicklung einer Strategie zur Neubewertung und Aufwertung von haushalts- und personenbezogenen Sorgeberufen überfällig, damit diejenigen, die sie ausüben, auch am Wohlstand der Gesellschaft teilhaben können: Es ist ein Irrglaube anzunehmen, dass Digitalisierung und Künstliche Intelligenz menschliche Zuwendung demnächst ersetzen könnten
Referentin: Prof. em. Dr. Uta Meier-Gräwe, Professur für Wirtschaftslehre des Privathaushalts und Familienwissenschaft, Mitglied im Beirat „Frauen in der Green economy“
Beitrag: 6,– €
Veranstalter: Projekt Zukunft Horb, Familienzentrum FDS, Gleichstellungsstelle des Landkreis FDS und der Stadt Horb, keb FDS

Zwischen Goethe und Google

Sind Bildung und lebenslanges Lernen Faktoren für eine gute Zukunft?
Donnerstag, 14.05.2020, 20.30 – 21.30 Uhr
Dornstetten, Im Höfle 25, Kath. Gemeindehaus St. Franziskus
Seit über 40 Jahren bietet die Katholische Erwachsenenbildung unter dem Dach der Diözese Rottenburg-Stuttgart offene Erwachsenenbildung an. Anlass genug, um über die Bedeutung der Bildung heute nachzudenken. Ist Erwachsenenbildung Rüstzeug, um sich in einer rasch wandelten Zeit besser orientieren zu können? Befähigt Bildung Menschen, den Wandel der Gesellschaft mit zu gestalten? Was braucht die Katholische Erwachsenenbildung, um auf Kreisebene und in den Gemeinde zukunftsfähig zu sein? Welche Themen und Formate werden die Menschen bewegen? Zwei Jahre hat sich die Diözese mit diesen Fragen beschäftigt. Marian Schirmer erläutert den Prozess und stellt erste Ergebnisse vor.
Referent: Marian Schirmer, Universität Tübingen, Fachbereich Religionspädagogik der katholisch-theologischen Fakultät

Sumaya Farhat-Naser „Ein Leben für den Frieden“

Lesung
Dienstag, 19.05.2020, 19.30 Uhr
Eutingen, Pfarrgasse 14, Pfarrscheuer
Geboren im Jahr der israelischen Staatsgründung, die aufgrund der Vertreibungen als Nakba (Katastrophe) ins kollektive Gedächtnis der Palästinenser eingegangen ist, wuchs Sumaya Farhat-Naser im Westjordanland auf, das seit nunmehr fünfzig Jahren von Israel besetzt gehalten wird. In Friedensinitiativen und Frauengruppen sowie in Seminaren mit Jugendlichen setzt sie sich seit Jahrzehnten für Dialog und Gewaltverzicht bei der Lösung des Nahostkonflikts ein. In mittlerweile vier Büchern und auf zahlreichen Vortragsreisen hat Sumaya Farhat-Naser von ihrer Arbeit und vom Alltag unter Besatzung berichtet. Dieser Band zeichnet anhand einer Auswahl ihrer Texte den Lebensweg der vielfach ausgezeichneten Friedensvermittlerin von 1948 bis in die Gegenwart nach.
Referentin: Prof. Dr. Sumaya Farhat-Naser, Friedensaktivistin, Autorin, palästinensische Christin
Beitrag: 5,– €
Veranstalter: Kath. Kirchengemeinde Eutingen und keb FDS